Logo

Wichtige Hinweise

Wichtige Hinweise zu Anlagehorizont-, Rendite- und Risikoaussagen

Renditeaussagen

Alle Renditeaussagen auf dieser Webseite sind langfristig erwartete Durchschnittswerte, die von uns auf Basis von Vergangenheitszahlen, aber auch von aktuellen Marktdaten und eigenen Prognosen (Inflationserwartungen, Zinsannahmen und Risikoprämien) geschätzt* sind. Von diesen erwarteten Durchschnittswerten ziehen wir die Fondskosten, die Kosten der Depotbank und die Kosten von Zielvest ab, sodass die von uns genannten Renditeerwartungen nach Abzug von allen Kosten zu verstehen sind. Diese Renditeaussagen sind keine Garantien oder feste Zusagen, sie dienen lediglich als Orientierungshilfe im Rahmen einer langfristigen Erwartung. Grundsätzlich gilt dabei, dass eine höhere Renditeerwartung mit einem progressiv steigenden Risiko der Abweichung des tatsächlichen Ergebnisses vom erwarteten Durchschnittswert begleitet wird. Weiterhin können wir die oben genannten Renditeannahmen nicht aktuell halten. Bitte erkundigen Sie sich innerhalb einer Beratung nach unseren aktuellen Einschätzungen.

Unsere Annahmen für allgemeine Anlageklassen:

  • der Goldpreis entwickelt sich auf Dauer entsprechend der Inflation. Die Schätzung der langfristigen Inflation in Euro basiert auf den 5-year, 5-year Forwardsätzen und der Einschätzung der Bundesbank
  • Grundlage für die Renditeschätzung von Zinspapieren ist die aktuelle Rendite von Bundesanleihen der entsprechenden Laufzeit und einem angemessenen Risikoaufschlag
  • wir schätzen die Langfristrendite von Unternehmen bei einer weltweiten Streuung pro Jahr auf ca. 8,0 % vor Kosten. Diese Rendite setzt sich aus Dividendenauszahlungen, Inflationsangleichungen und Wertsteigerungen der Unternehmen zusammen

 

Unsere Annahmen für einzelne Fonds und ETFs:

Grundsätzlich nehmen wir an, dass alle Fonds und ETFs die durchschnittlich zu erwartende Rendite in ihrer jeweiligen Anlageklasse erreichen höhere Durchschnittsrenditen können erzielt werden durch

  • Investitionen in Spezial-Märkte
  • regelmäßige Monatskäufe und Nutzung des Cost-Average-Effektes
  • den Einsatz von Handelsstrategien, wie zum Beispiel Rebalancing oder Krisenkauf
  • Investitionen in ausgewählte Einzelwerte
  • aktives Handeln der Fondsmanager

 

Wichtigste Anlagerisiken

Schwankungsrisiken:

Bei Anlagen in diversifizierten Märkten schwankt der Kurswert um den langfristigen Mittelwert (Mean Reversion/Regression zum Mittelwert). Das heißt, dass der Kurswert auf Dauer immer wieder auf die durchschnittliche Wertentwicklung zurückkehrt. Wir gehen davon aus, dass

  • bei einer Anlagezeit von 8 bis 12 Jahren bei einem maximal gestreuten und kostengünstigen Portfolio aus allen Anlageklassen (u.a. Aktien,, Zinspapiere, Immobilien, Rohstoffe, Edelmetalle) das Schwankungsrisiko gegen Null strebt, das heißt nominale Verluste unwahrscheinlich sind (sehr geringes Risiko)
  • bei einer Anlagezeit von 12 bis 15 Jahren bei einem breit gestreuten und kostengünstigen Aktienportfolio das Schwankungsrisiko gegen Null strebt, das heißt nominale Verluste sehr unwahrscheinlich sind (sehr geringes Risiko)
  • je höher die durchschnittliche Wertentwicklung eines diversifizierten Marktes ist, desto stärker sind die Wertschwankungen

 

Substanzrisiken:

Darunter sind solche Risken zu verstehen, die einen plötzlichen unwiederbringlichen Teilverlust verursachen können, wie zum Beispiel:

  • Verluste durch zu teure Einstiegspreise oder durch zu niedrige Verkaufspreise. Der Kaufpreis liegt höher/deutlich tiefer als der durchschnittliche Marktpreis (übersteigt das natürliche Schwankungsrisiko) des breiten Marktes
  • Verluste durch das Fehlentscheidungsrisiko von Anlageberatern und Fondsmanagern
  • Wertverluste durch nachhaltige Wert- und Bonitätsrückgänge der zugrundeliegenden Aktien, Immobilien oder Anleihen (Insolvenzgefahr, Ausfallrisiko)
  • hohe Kosten, Betrug, komplexe Rechtsverhältnisse oder Diebstahl

 

Inflationsrisiko:

Betrifft grundsätzlich alle Zinspapiere, deren vereinbarter Festzins unterhalb der späteren Inflationsrate liegt und somit die Kaufkraft der Auszahlungssumme unter der des Anlagezeitpunktes liegt. Sachwerte (Aktien, Immobilien, Edelmetalle, Rohstoffe) gleichen mittel- bis langfristig die Inflationsentwicklung durch eine entsprechende Wertsteigerung aus, kurzfristig können sich jedoch Verluste ergeben

Anlagehorizont:

Der Zeitraum, in dem bei einer ausgewählten Anlage ein durch Marktschwankungen verursachter Verlust für den Anleger unwahrscheinlich wird. Dieser Zeitraum wird durch Zielvest geschätzt. Substanzrisiken werden bei der Schätzung des Zeithorizonts nicht einbezogen. 

Disclaimer:

Alle auf dieser Webseite, auf den Landingpages sowie in den Webinaren und Online-Info-Gesprächen bereitgestellten Informationen dienen lediglich Informationszwecken sowie dem Zweck der Meinungsbildung. Eine Anlageberatung, Rechts- oder Steuerberatung findet in den oben genannten Kanälen nicht statt. Ferner erhalten Sie auf dieser Webseite, auf den Landingpages sowie in den Webinaren und Online-Info- Gesprächen keine Anlageempfehlungen, sondern lediglich allgemeine Informationen als Werbemitteilung. Wir übernehmen keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Verluste aufgrund einer Nutzung der auf dieser Webseite, auf den Landingpages sowie in den Webinaren und Online-Info-Gesprächen enthaltenen Aussagen oder Inhalten. Die Heisig & Kollegen Zielvest GmbH & Co. KG übernimmt keine Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Sichtweisen können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Die Heisig & Kollegen Zielvest GmbH & Co. KG übernimmt keine Haftung für Schäden, die aus der Verwendung dieser Informationen herrühren.

Ich interessiere mich für dieses Portfolio.

info@zielvest.de