Phone number
Fokus: Wachstum

Trend-Investing

Auf der Welle surfen

Was ist der Hintergrund?

Wenn Trends eindeutig bestehen, warum dann nicht darauf investieren? Die Gewinnwahrscheinlichkeit sollte doch höher sein als bei einer Anlage ohne Trend. Oder nicht?

Worum geht es?

Das Wort Trend steht für eine besonders tiefgreifende und nachhaltige Entwicklung oder eine (kurz-mittelfristige) Entwicklung im mathematischen, statistischen Bereich. Das Sozialverhalten (oftmals Herdenverhalten, Gruppenverhalten) führt oftmals zu kurzfristigen Trenderscheinungen im Bereich Mode, Technik aber auch bei der Aktienwahl. Als Basis für eine Vermögensanlage dienen oftmals Megatrends oder auch statistische Trends bei Finanzkennzahlen.

Megatrends sind langanhaltende (über Jahrzehnte) Trends in der Wirtschaft, in der Demoskopie oder im Sozialverhalten. Zukunftsforscher prognostizieren aus heutigen Trends die Megatrends der nächsten Jahre.

Mathematische Trends im kurz-mittelfristigem Bereich: Das sogenannte Momentum geht davon aus, dass steigende Kurse für den nächsten Tag eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Anstieg bedeuten, als sinkende Kurse.


Wie kann ich mir die Anlage in Trend-Fonds vorstellen?

Wir nutzen zur Investition in Trends ETF oder Investmentfonds damit das Einzelrisiko die eigentlich richtige Anlagestrategie nicht zerstört. Beispiel: Guter Trend gewählt, aber falsche Aktie. Wir investieren sowohl in Trendfonds, bei denen Fondsmanager die Trends auswählen als auch in Fonds die sich dezidiert einem Trend widmen. Das Portfolio für die thematischen Trends umfasst ca. 10 ausgesuchte Fonds und ETF. Das Portfolio für mathematische Trends besitzt ca. 5 aktive Fonds.




Was sind die Stärken und Schwächen der Strategie?

Stärken:

  • Hohe Gewinnchancen. Auch langfristig überdurchschnittliche Rendite möglich.
  • Spannende Anlage in der Beobachtung.
  • Starke Trends liefern sogar in Schwächephasen des Marktes positive Ergebnisse.

Schwächen:

  • Der Trend kann stimmen, aber die Umsetzung innerhalb der Firmen nicht (z.B. Solarbranche).
  • Der Fonds oder man selbst setzt auf die falschen Unternehmen (Yahoo statt Google).
  • Zu hohe Bewertungen durch viel zu hohe Erwartungen. Letztlich beginnt in jeder Branche der Wettbewerb und somit der Preiskampf. Die Gewinnmarge schmilzt dann auf ein vernünftiges Maß.
  • Der Markt wird durch zu viele Unternehmen aufgebläht und stirbt.
  • Mathematische Trendsysteme sind bislang genauso oft gescheitert, wie Menschen (Fondsmanager).  Das Perpetum Mobile gibt es einfach nicht.